FEINKOST PAPST

schöner futtern!


Hinterlasse einen Kommentar

Backpflaumen in Speck

Da haben wir den Salat. Oder eher nicht. Wir haben stattdessen endlich wieder salatfreie Zeit und können uns auf die wirklich sinnvollen Früchte des Gartens und auf die Leckereien vom Schlachter freuen.
Während wir gerade eine Charge sortenreinen Apfelmus‘ vom Petersberger Boskop eingeweckt haben, denken wir schon mit Freude an die kleinen Schweinereien, wie an Backpflaumen im Speckmantel und an gebackene Aubergine… Spinat mit Gorgonzola und, klar, zur Zeit: an die frische Kürbissuppe.
Hierbei möchte ich erwähnen, daß unsere Kürbissuppe ihren Namen tatsächlich verdient, da sie nicht mit Kartoffeln oder Möhren zu gelbem Eintopf verfälscht wird, sondern lediglich in Tomaten und Zwiebeln in Öl angedünstet und mit hauseigener Rindsbrühe gar gekocht wird. Wichtigste Gewürze sind Piment und Thymian. Mehr wird aber nicht verraten, außer: unsere Kürbissuppe kommt mit Coriander-Butter-Croutons aus selbstgebackenem Brot auf den Tisch. Das wird ein Fest!

Advertisements


2 Kommentare

tOMATENZEIT

Feuer frei für alles, was mit Tomaten geht.

Tomatenbrot (Burger Knäcke, Mischbrot oder Weißbrot), Tomatenbrot mit Zwiebel, Tomatensalat mit Schafskäse, Tomatensalat wie bei Oma, Bruschetta pomodori, Tomatensuppe, Tomatensauce, gebackene Tomaten, gefüllte Tomaten, Tomatenomelette, Tomatenbutter, Tomatenkäsecreme…

Und das alles in verschiedener und nicht reklamierbarer Reihenfolge bei uns, frisch und lecker!
Schon demnächst!


Hinterlasse einen Kommentar

Jut

Es ist soweit. Die Konzepte sind geschrieben.
Jetzt kann diskutiert und hin- und hergeschoben werden.

Fakt ist: es wird vorerst ein Marktstand in Schwerin, 3 mal pro Woche.

Am Angebot wird noch geschraubt, aber es werden ein paar Sachen dabei sein, die es so noch nicht gibt, deshalb trage ich auch noch den Mantel des Schweigens. Sobald aber klar ist, wann es losgeht, werde ich das auch hinausposaunen.
Fakt ist außerdem: in Schwerin gibt es zwar schon eine ganze Menge gutes Mittagszeuch zu futtern, aber irgendwas fehlt. Ich weiß auch, was: es ist nicht richtig geil.

Entweder gibts TK-Kost im Nobelzobel, oder es gibt Schickimicki mit Margarine. Irgendwas ist immer. Und ja, geh mir weg mit der Möhren-Ingwer-Suppe. Ja, nee, ist klar. Weit gereister chinesischer Ingwer tummelt sich mit Chemomöhren in Bio-Brühwürfel-Gemüsebrühe…
Nein!

Wir haben hierzulande eine reichhaltige Frucht-Auswahl und ich werde auch noch die besten Möhren Mecklenburgs entdecken. Wir orientieren uns an den Grundregeln des großen deutschen Agrarökonomen Johann Heinrich von Thünen. Und im Kochtopf verrühren wir Omas Rezepte mit der modernen leichten und mediterran angeknacksten Küche.
Los gehts!

PS: Ich suche dringend einen Verkaufsanhänger mit kalter und warmer Auslage… HER DAMIT!